Detail

See-Energie Luzern Zentrum

General Information


Municipality: Luzern

Country: Switzerland

Inhabitants: 82.000

Description of Measure and Categorization

Die See-Energie Zentrale Inseliquai versorgt das Leitungsnetz rund um Luzern Zentrum mit See-Energie. Mehrere Gebäude sind bereits am Leitungsnetz angeschlossen und beziehen erneuerbare Energie aus dem Vierwaldstättersee. Der Anschluss weiterer Gebäude ist in Planung.

 

See-Energiezentrale Inseliquai

 

Im Jahr 2016 hat energie wasser luzern ewl die über 30-jährige See-Energie Zentrale am Inseliquai von der SBB gekauft. Sie wurde bis im September 2020 saniert und ausgebaut. Neu wird rund vier Mal mehr Energie für die Wärme- und Kälteversorgung bereitgestellt, als mit der alten Zentrale. (zirka 33 GWh/a Wärme und zirka 24 GWh/a Kälte). Primärenergieträger ist hauptsächlich das Wasser des Vierwaldstättersees. Rund 60 Prozent der Beschaffungsenergiemenge wird dem See, unter Einhaltung der Auflagen der Konzession, entnommen. Für die Wärmeversorgung wird das erforderliche Temperaturniveau mit Wärmepumpen erreicht. Die Wärmepumpen, aber auch die Netzpumpen benötigen Strom. Dieser macht rund 25 Prozent der Beschaffungsenergiemenge aus und ist zu 100 Prozent erneuerbar. Letztendlich wird zur Deckung von Spitzenlast im Winter und aus Redundanz-Gründen auch rund 15 Prozent der Beschaffungs-Energiemenge aus Erdgas benötigt.
Im Zuge der Erneuerung wurde auch die Seewasserfassung erneuert. Neu wird das Wasser in einer Tiefe von etwa 40 Metern am Eingang in das Luzernerbeckens gefasst und 1830 m3 Seewasser pro Stunde über eine rund 2 km lange Leitung in die Energiezentrale geführt. Mittels Wärmetauscher wird die Energie an ein Rohrleitungsnetz übergeben. Das um rund drei Grad abgekühlte Wasser fliesst zurück in den See. Das Seewasser garantiert konstante Temperaturen bei rund 6 bis 9 Grad Celsius, welche für Heiz- und Kühlanwendungen ideal sind.
Über ein Nahwärme- und Nahkältenetz sind heute das Bahnhofsgebäude, die Liegenschaft Inseliquai, das Hauptgebäude der Universität Luzern, das Berufsbildungszentrum Bau & Gewerbe, das Radisson Blu Hotel Lucerne sowie das Kunst- und Kongresszentrum KKL angeschlossen.
Die Gebiete Kleinstadt, Tribschen und ein Teil der Neustadt werden bis ins Jahr 2023 mit einem Anergienetz erschlossen. Das Anergienetz wird auf einer Temperatur von 15 bis 20 Grad Celsius betrieben. Mit dezentralen Wärmepumpen (Quartierzentralen) wird dem Anergienetz Energie für die Kunden entzogen oder als Medium für die Kühlung verwenden. Fällt Abwärme aus Prozessen an, nimmt das Anergienetz diese wieder auf. ewl baut und betreibt diese Anlagen als Wärme- und Kältelieferant für die Kunden. Das geplante Rechenzentrum im Stollen Luzern wird mit einer separaten Leitung ab der Energiezentrale gekühlt. Die Abwärme aus dem Rechenzentrum wird für die Wärmeversorgung in der Energiezentrale Inseliquai nutzbar gemacht.
Mit diesem Projekt und der klimafreundlichen Energie aus dem See können 3700 Haushaltungen und Dienstleistungens- und Gewerbebetriebe mit Wärme und Kälte versorgt werden. Ab dem Endausbau des Netzes im Jahr 2030 kann jährlich durchschnittlich eine CO2-Einsparung von rund 6'000 t gegenüber der heutigen Wärmeversorgung erreicht werden. Diese Einsparung entspricht etwa 6 Prozent der CO2-Emissionen, die von Gasheizungen in der Stadt Luzern heute verursacht werden.

 

Area: Supply & Disposal
CO2 Reduction: 6000000
Jobs Created: -

Players:

ewl energie wasser luzern
Industriestrasse 6, 6002 Luzern
Telefon 0800 395 395
info@ewl-luzern.ch, www.ewl-luzern.ch

Stadt Luzern
Bernhard Gut
Industriestrasse 6
6005 Luzern
+41412088336
Bernhard.Gut@StadtLuzern.ch


Finance:

ewl energie wasser luzern Industriestrasse 6, 6002 Luzern
Telefon 0800 395 395
info@ewl-luzern.ch, www.ewl-luzern.ch

 

Contacts:


Contact Person:
Stadt Luzern Umweltschutz (UWS) Thomas Scherrer Industriestrasse 6 6005 Luzern thomas.scherrer@stadtluzern.ch / +41412087845

Advisor Contact:
elias.estermann@oekowatt.ch https://www.ewl-luzern.ch/privatkunden/energie/see-energie/luzern-zentrum/
https://youtu.be/BrNPTkQ_nwo

-->